Audi e-tron – Integration von holoride in Audi Modelle

Im Audi werden bald virtuelle Welten eröffnet. In naher Zukunft kann man im Fond Platz nehmen und mit einer Virtual-Reality-Brille (VR-Brille)* in Spiele, Filme und Präsentationen eintauchen. Der Clou: Die virtuellen Inhalte passen sich in Echtzeit an die Fahrbewegungen des Autos an. Auf einer Roadshow in Kalifornien hat das Start-up holoride nun potenzielle Game-Studios besucht, um die besten Content-Lieferanten von der neuen Technologie zu begeistern.

Das Start-up holoride will die Autofahrt zum multimodalen Erlebnis machen. Zukünftig können Passagiere auf dem Rücksitz mithilfe einer VR-Brille Filme, Videospiele und interaktive Inhalte viel realistischer erleben. Dahinter verbirgt sich eine Technologie, die virtuelle Inhalte in Echtzeit an die Fahrbewegungen des Autos anpasst: Fährt das Auto durch eine Rechtskurve, so fliegt beispielsweise auch das Raumschiff in der imaginären Welt nach rechts. Beschleunigt das Fahrzeug, beschleunigt auch das Raumschiff. Die Entwicklung der innovativen VR- bzw. XR-Technologie (XR = Extended Reality) wurde von Audi initiiert und wird von dem Tech-Entertainment-Start-up holoride vorangetrieben und herstellerübergreifend kommerzialisiert. Die bewegungssynchronisierte Reise durch virtuelle Welten reduziert zudem das im Auto oft auftretende Risiko der Übelkeit, zum Beispiel beim Lesen eines Buches oder beim Konsum von audiovisuellen Medien auf elektronischen Tablets.

holoride schafft neue Medienkategorie: „Elastic Content“

Über eine Plattform wird es Content-Entwickler_innen ermöglicht, weitere Extended-Reality-Formate zu kreieren. holoride veröffentlichte das „Elastic“ genannte Software Development Kit (SDK) auf dem eigens entwickelten und neu gestarteten holoride „Creator Space“. Das Elastic-SDK wurde für die Unity-Spiele-Engine entwickelt und ermöglicht Entwickler_innen den Zugriff auf Tools zur Erstellung von immersiven Spielerlebnissen und Unterhaltungsformaten. „Elastic Content“ steht für eine völlig neue Medienkategorie, die für fahrende Autos gemacht ist und einen neuartigen Ansatz bei der Erstellung von Inhalten ermöglicht. Ob Weltraumabenteuer, das Streamen der neuesten Blockbuster oder eine Lehrfahrt durch eine historische Stadt – den Möglichkeiten sind nahezu keine Grenzen gesetzt.

Virtuelle Zeitreise im Audi e-tron durch Salzburg

Einen ersten Vorgeschmack auf ein derartiges Edutainment-Format konnten die Festivalbesucher_innen der Salzburger Festspiele genießen. Im Fond eines Audi e-tron fuhren die Gäste mehrere Orte an, die für die Entwicklung der Festspiele eine besondere Rolle spielten. Die Passagiere erlebten dabei über die VR-Brille historische Szenen aus der Festspielzeit. Besonders musikalische Meilensteine standen im Mittelpunkt der dreidimensional animierten VR-Reise durch Salzburg.

Roadshow durch Kalifornien

Erstmals vorgestellt wurde holoride auf der CES 2019 in Las Vegas. In Kooperation mit Disney hat holoride ein actionreiches VR-Spielerlebnis basierend auf dem Marvel-Titel „Guardians of the Galaxy“ und dem Charakter Rocket Raccoon fürs Auto umgesetzt. Nun wurden auf einer Roadshow durch Kalifornien von Los Angeles nach San Francisco weitere Produktions- und Game-Studios besucht, um potenziellen Partnern die Möglichkeiten der Technologien zu präsentieren. Auch Journalist_innen hatten während dieser Roadshow die Gelegenheit, sich vom aktuellen Stand der Technik zu überzeugen und diese zu erleben.

Virtuelle Demofahrten in Ingolstadt und München

Direkt im Anschluss konnten sich Journalist_innen in Ingolstadt vom neuesten Stand des VR-Entertainments überzeugen. Mit einem Avatar gab es die Möglichkeit, durch ein mystisches Actionspiel zu navigieren. Auf der IAA 2021 in München, die unter dem passenden Motto „Let’s talk about progress“ steht, können die Besucher_innen erste Demofahrten mit holoride unternehmen.

Mehr Möglichkeiten beim autonomen Fahren

Die fortschreitende Automatisierung des Autofahrens ermöglicht in Zukunft nicht nur neue Formen von Unterhaltungsangeboten während der Fahrt – sie eröffnet auch mehr Möglichkeiten für das Lernen und Arbeiten unterwegs. Wenn sich in Zukunft auch die Fahrer_innen nicht mehr aufs Fahren konzentrieren müssen, können sie ihre Aufmerksamkeit anderen Dingen zuwenden: Arbeiten, Lesen, Filmeansehen – oder Videogamespielen.

*Die Nutzung der Virtual-Reality-Brille während der Fahrt…

  • ist ausschließlich für die Fahrgäste der zweiten Sitzreihe, auf den seitlichen Sitzpositionen zugelassen.
  • ist für Personen über 1,5 Meter Körpergröße erlaubt.
  • ist nur erlaubt, wenn der VRB-Nutzer mit seinem vollständig ausgestreckten Arm (inkl. gestreckten Fingern) kein vor ihm befindliches Objekt (z. B. hintere Fläche des Vordersitzes) erreichen kann.
  • ist nur erlaubt, wenn die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen (z. B. Haltevorrichtung) an der VR-Brille angebracht sind.

03/2021