Start-Stop-System

Viele Motoren in vielen Modellen von Audi arbeiten serienmäßig mit einem Start-Stop-System zusammen. Bei den Kraftübertragungen gibt es praktisch keine Einschränkungen: Die Schaltgetriebe eignen sich genauso für diese Technologie wie die Automatikgetriebe.


Wenn der Audi, etwa an einer Ampel, zum Stillstand gekommen ist, stellt das Steuergerät den Motor ab. Der Fuß des Fahrers muss das Bremspedal getreten halten (bei Automatik) beziehungsweise das Kupplungspedal verlassen haben (bei Schaltgetriebe). Ein starker Anlasser, von einer leistungsstarken und zyklenfesten Batterie gespeist, startet den Motor schnell und komfortabel wieder, wenn der Fahrer die Bremse freigibt beziehungsweise die Kupplung wieder tritt, um einen Gang einzulegen. 

Das Start-Stop-System ist lediglich in der frühen Warmlaufphase des Motors, an steilen Hang- und Gefällestrecken sowie bei großer Kälte inaktiv. Es erzielt erhebliche Wirkung. Beim Audi A8 beispielsweise senkt es den Verbrauch schon im Norm-Fahrzyklus um rund 8 Gramm CO₂ pro km. Im Alltag des Stadtverkehrs liegt das Effizienzpotenzial noch weit höher.


Stand: 2011